Trichomonasis

Trichomonasis wird durch einen Parasiten namens Trichomonas Vaginalis verursacht, der gewöhnlicher Weise durch ungeschützten Geschlechtsverkehr übertragen wird. Bis zu 50 Prozent der Frauen mit Trichomoniasis erleiden keine Symptome.

Trichomoniasis ist eine sexuell übertragbare Krankheit ( STD, die durch einen kleinen Organismus namens Trichomonas Vaginalis verursacht wird. Frauen sind am häufigsten von dieser Krankheit betroffen, obwohl auch Männer angesteckt werden und die Infektion durch sexuellen Kontakt auf ihre Partner übertragen können.

Wie häufig ist Trichomoniasis?
Trichomoniasis ist die am häufigsten vorkommende heilbare STD bei jungen, sexuell aktiven Frauen. Geschätzte 7,4 Mio neue Fälle treten jedes Jahr bei Frauen und Männern auf.

Wie weiß ich, ob ich Trichomoniasis habe?
Viele Frauen bekommen Anzeichen oder Symptome der Infektion. Symptome bei Frauen können beinhalten:

  • Grünlich-gelber, schaumiger Scheidenausfluss, der stark riecht
  • Schmerzhaftes Urinieren
  • Scheidenjucken und Reizungen
  • Beschwerden beim Geschlechtsverkehr
  • Unterleibsschmerzen, diese sind allerdings ein seltenes Symptom

Symptome treten bei Frauen im Normalfall innerhalb von fünf bis 28 Tagen nach der Exposition auf.

Was passiert, wenn ich mich nicht gegen Trichomoniasis behandeln lasse?

Trichomoniasis kann bei schwangeren Frauen ein vorzeitiges Reißen des Gewebes verursachen, das das Baby schützt, und somit eine Frühgeburt verursachen. Die Scheidenentzündung, die durch Trichomoniasis verursacht wird, kann auch das Risiko einer Frau erhöhen, eine HIV Infektion zu bekommen, sofern Sie HIV ausgesetzt wird. Trichomoniasis bei Frauen, die mit HIV angesteckt sind, kann die Wahrscheinlichkeit erhöhen, die HIV Infektion auf einen Sexualpartner zu übertragen.

Behandlung

Üblicherweise wird ein orales Antibiotikum namens Metronidazol (Flagyl) zur Behandlung von Trichomoniasis verschrieben. Sofern die Möglichkeit besteht, dass Sie schwanger sein könnten ist dies das einzige Mittel, das gegen Trichomoniasis gegeben werden sollte.

Ihr Partner sollte ebenfalls zur gleichen Zeit behandelt werden, um eine wiederholte Infektion und weitere Ausbreitung der Erkrankung zu vermeiden. Darüber hinaus sollten Personen, die gegen Trichomoniasis behandelt werden Geschlechtsverkehr vermeiden, bis sie und ihr Sexualpartner die Behandlung abgeschlossen haben und keine Symptome mehr aufweisen. Es ist wichtig, dass Sie Ihre gesamten Antibiotika einnehmen, selbst wenn Sie sich bereits besser fühlen. Nach drei Monaten sollten Sie sich erneut testen lassen, um sicherzustellen, dass die Infektion geheilt ist, auch wenn gleichzeitig Ihr Partner behandelt wurde.

Wie kann ich eine Trichomoniasisinfektion vermeiden?
Um das Risiko einer Trichomoniasisinfektion zu reduzieren:
-Wenden Sie Kondome während des Geschlechtsverkehrs jedes Mal korrekt an.
-Beschränken Sie die Anzahl Ihrer Sexualpartner und wechseln Sie nicht zwischen Partnern hin und her.
-Praktizieren Sie sexuelle Abstinenz oder beschränken Sie ihren sexuellen Kontakt auf einen nicht infizierten Partner.
-Wenn Sie vermuten, dass Sie sich angesteckt haben, vermeiden Sie sexuellen Kontakt und suchen Sie einen Arzt auf.

Jegliche Symptome an den Genitalien wie Ausfluss, Brennen beim Urinieren, eine ungewöhnliche wunde Stelle oder Ausschlag sollten ein Anzeichen dafür sein, keinen Sex zu haben und sofort einen Arzt aufzusuchen. Wenn Ihnen gesagt wird, dass Sie Gonorrhö oder eine andere STD haben und behandelt werden, sollten Sie alle kürzlichen Sexualpartner darüber informieren, damit diese ebenfalls zum Arzt gehen und sich behandeln lassen können.