Scheidenpilz

Candidose oder Hefepilzinfektion, ist eine Pilzinfektion, die folgende Bereiche betreffen kann:

  • Haut
  • Genitalien
  • Hals
  • Mund
  • Blut

Sie wird durch die Überwucherung des Hefepilzes namens Candida verursacht, gewöhnlicherweise Candida Albicans. Dieser Hefepilz kommt im menschlichen Körper normalerweise in kleinen Mengen vor.

scheidenentzuendungcandidia
Candida albicans vergrößern
Bestimmte Mittel und gesundheitliche Probleme können ein Wachstum des Hefepilzes auslösen, insbesondere in warmen, feuchten Körperbereichen. Der Anstieg des Wachstums kann unangenehme und manchmal gefährliche Symptome verursachen.

Es gibt einige Arten von Candidose :

-Wenn diese im Mund oder Hals auftritt, spricht man von einer oralen Candidose, oropharyngealen Candidose oder Pilzinfektion.

-Wenn sie den Intimbereich betrifft, spricht man von einer Hefepilzinfektion. Bei Frauen kann sie auch vulvovaginale Hefepilzinfektion genannt werden .

-Wenn Hefepilzinfektionen die Haut des Pos eines Babies betreffen, verursachen sie einen Windelausschlag.

-Wenn die Infektion in den Blutkreislauf gerät, spricht man von invasiver Candidose oder Candidämie.

Symptome und Behandlung hängen davon ab, welcher Körperteil betroffen ist.

Genitale Pilzinfektion

scheidenpilz

Scheidenpilz kommt bei Frauen häufig vor. Geläufige Symptome sind:

  • Juckreiz und ein schmerzhaftes Gefühl um die Scheide und Vulva herum
  • Dicker, weißer vaginaler Ausfluss (der wie Hüttenkäse aussieht)
  • Schmerzen, wenn Sie auf die Toilette zum Harnlassen gehen
  • Schmerzhafter Geschlechtsverkehr

Aber auch Männer können eine Pilzinfektion bekommen. Die Wahrscheinlichkeit sich diese zuzuziehen ist bei Männern, die nicht beschnitten sind, größer.
Es ist wichtig, sich gegen eine genitale Pilzinfektion behandeln zu lassen. Sie könnten die Infektion ansonsten zwischen Sexualpartnern hin und her übertragen.

Behandlung
Scheidenpilz wird durch Antipilztabletten, Cremes oder Pessaren (die Sie in Ihre Scheide einführen) behandelt.

Es gibt einige rezeptfreie Mittel gegen Pilzinfektionen. Diese können sowohl bei Männern als auch bei Frauen angewandt werden. Sie sind in Form von Cremes oder Zäpfchen erhältlich, die in die Vagina oder den Penis eingeführt werden. Studien zeigen keine Überlegenheit eines bestimmten Mittels.

Wenn Sie zum ersten Mal eine vaginale Pilzinfektion haben oder diese nicht sehr oft bekommen, empfiehlt Ihr Arzt möglicherweise eine einzelne, 150mg Dosis Diflucan ( (Fluconazol) ).

Stellen Sie sicher, dass Sie die richtige Diagnose erhalten haben, bevor Sie selber eine Behandlung von Zuhause ausprobieren.

Sollte die Infektion andauern oder oft wiederkehren, ist es möglicherweise notwendig über 10 bis 14 Tage hinweg täglich Antipilzmittel einzunehmen. Nach dieser Zeit müssen diese Mittel über weitere sechs Monate einmal pro Woche eingenommen werden.

Eventuell wird Ihnen auch die Einnahme von Borsäurekapseln für einen Zeitraum von bis zu zwei Wochen empfohlen.

Wenn Sie ständig neue Pilzinfektionen bekommen, kann es sein, dass Ihr Arzt Sie auf die Ursache der Infektion untersuchen muss. Er empfiehlt möglicherweise Probiotika um zukünftige Infektionen zu vermeiden. Probiotika sind gesunde Bakterien, die den natürlicherweise in den Organen vorkommenden Bakterien ähnlich sind. Sie können manchmal in Nahrungsergänzungsmitteln, Joghurts und manch anderen Lebensmitteln gefunden werden.

Invasive Pilzinfektion
Wenn Candida in Ihren Blutkreislauf gerät, kann er sich auf viele weitere Körperteile ausbreiten. Diese Art der Infektion wird Candidämie genannt.
Candidämie kann auftreten, wenn ihr Immunsystem geschwächt ist und eine herrschende Pilzinfektion unbehandelt bleibt. Candidämie kann aber auch durch Kontakt mit medizinischen Geräten, die durch dem Pilz kontaminiert sind, verursacht werden.

Symptome einer invasiven Pilzinfektion können unklar sei und hängen davon ab, welcher Körperteil infiziert ist. Häufige Symptome umfassen Fieber und Schüttelfrost, die auch nach der Einnahme von Antibiotika anhalten.

Diese Art der Infektion wird häufig bei Personen beobachtet, die im Krankenhaus sind oder waren. Candidämie ist eine der Hauptursachen für Infektionen des Blutkreislaufs und für Todesfälle der Patienten in Krankenhäusern.

Sie bekommen diese Infektionsart häufiger, wenn Sie:

  • Auf der Intensivstation in einem Krankenhaus sind (ICU)
  • Kürzlich eine Operation hatten
  • Einen Katheter haben
  • Über ein geschwächtes Immunsystem verfügen