Bakterielle Vaginose

Bakterielle Vaginose ist eine leichte Infektion der Vagina, die durch Bakterien verursacht wird. Normalerweise sind in der Vagina eine Menge „guter“ Bakterien und nur wenige „schlechte“ Bakterien in der zu finden. Die guten Bakterienarten helfen dabei, das Wachstum der schlechten Bakterienarten zu begrenzen. Bei Frauen mit bakterieller Vaginose ist das bakterielle Gleichgewicht gestört. Sie weisen nicht genügend gute Bakterien und zu viele schlechte Bakterien auf.

Bakterielle Vaginose ist normalerweise kein ernsthaftes Problem, und die Krankheit kann innerhalb von ein paar Tagen von alleine abklingen. Allerdings kann sie auch zu ernsthafteren Problemen führen. Daher ist es eine gute Idee, zu Ihrem Arzt zu gehen, um eine Behandlung zu erhalten.

Experten sind sich nicht sicher, was das Bakterielle Ungleichgewicht in der Vagina verursacht. Allerdings gibt es bestimmte Dinge, die die Wahrscheinlichkeit erhöhen darunter zu leiden. Ihr Risiko einer Infektion mit bakterieller Vaginose ist erhöht, wenn Sie:

  • mehr als einen Sexualpartner oder einen neuen Sexualpartner haben
  • Intimspülungen anwenden

Sie können eine bakterielle Vaginose vermeiden, indem Sie die Anzahl ihrer Sexualpartnern begrenzen, keinerlei Intimspülungen nutzen und nicht rauchen.

Symptome
Bakterielle Vaginose kommt bei sexuell aktiven Frauen häufiger vor. Aber sie kann auch dann auftreten, wenn Sie nicht sexuell aktiv sind.

Das häufigste Symptom ist, ein zu riechen beginnender vaginaler Ausfluss. Er kann gräulich, weiß oder gelb aussehen. Ein Zeichen bakterieller Vaginose kann ein „fischiger“ Geruch sein, der sich nach dem Geschlechtsverkehr verschlimmert. Ungefähr die Hälfte aller Frauen mit bakterieller Vaginose empfinden keinerlei Symptome.
Viele Ding können abnormalen vaginalen Ausfluss verursachen, darunter auch ein paar sexuell übrtragbare Infektionen (STIs). Konsultieren Sie Ihren Arzt und lassen sie sich testen um die richtige Behandlung zu bekommen.

Ärzte diagnostizieren bakterielle Vaginose, indem sie die Symptome erfragen, eine Untersuchung des Beckens durchführen und einen Abstrich des vaginalen Ausflusses machen. Dieser wird dann auf bakterielle Vaginose getestet.

Bakterielle Vaginose verursacht im Normalfall keine weiteren gesundheitlichen Probleme. Aber in einigen wenigen Fällen kann sie zu ernsthaften Problemen führen.
Falls Sie eine bakterielle Vaginose, während der Schwangerschaft erleiden, erhöht diese das Risiko einer Fehlgeburt, zu frühen Geburt, und einer Gebärmutterinfektion nach der Schwangerschaft.

Falls Sie eine bakterielle Vaginose zu einem Zeitpunkt eines Eingriffs am Becken haben, wie z.B. einem Kaiserschnitt, einer Abtreibung, oder einer Hysterektomie (Gebärmutterentfernung), weisen sie ein erhöhtes Risiko auf eine entzündliche Beckenerkrankung zu erleiden. Falls Sie eine bakterielle Vaginose mit einer sexuell übertragbaren Krankheit haben (inklusive HIV), ist die Wahrscheinlichkeit größer, eine Infektion zu bekommen.

Behandlung
Bakterielle Vaginose wird normalerweise mit Antibiotika behandelt. Eine typisches Mittel zur Behandlung sind zu schluckende orale Antibiotika, z.B. in Form von Pillen und Cremes oder Kapseln, die in die Scheide eingeführt werden. Sollten Sie schwanger sein und an bakterieller Vaginose leiden, werden Sie Pillen einnehmen müssen.

Risiken (falls Sie keine Behandlung erhalten)

  • entzündliche Beckenerkranungen
  • Fehlgeburt
  • Vorzeitige Wehen